Chemotherapie

Die Chemotherapie bei Dickdarmkrebs wird stadienabhängig im Anschluss an einen operativen Eingriff zur Verbesserung Ihrer Heilungschancen oder zur Metastasen-Behandlung durchgeführt.

Bei Enddarmkrebs erfolgt die Chemotherapie in Kombination mit der Strahlentherapie zumeist vor der Operation. Die Therapie mit den geeigneten Medikamenten (Zytostatika oder Zellgifte) ziel auf sich schnell teilende Zellen und damit vor allem auf Tumorgewebe. Eine Chemotherapie kann heutzutage ambulant erfolgen.

Zur Verbesserung der Heilungschancen erhält der Patient in der Regel eine Chemotherapie über den Zeitraum von einem halben Jahr. Bei fortgeschrittenem Tumorstadium bzw. erneuter Tumorabsiedlung verbessert die Chemotherapie Ihre Lebensqualität und verlängert die Überlebenszeit.

Große Hoffnungen weckt die Immuntherapie, bei der Antikörper eingesetzt werden. Solche Antikörper sind seit kurzem in Kombination mit Medikamenten aus der Chemotherapie für die Behandlung zugelassen und führen zu einer weiteren Verbesserung des Behandlungserfolgs.

Das Darmzentrum Friedberg / Augsburg setzt solche Therapien ein.

Des Weiteren bieten wir Behandlungen im Rahmen nationaler bzw. internationaler Studien an. In diesen Studien werden Medikamente geprüft, welche noch keine Zulassung haben, deren Wirksamkeit aber geprüft und bewiesen ist.

Andere immuntherapeutische Ansätze oder Impfungen spielen in der Darmkrebs-Therapie bislang keine Rolle.